Donnerstag, 24. Februar 2011

Was wäre, wenn ...

bei einem Währungszusammenbruch (den ja mittlerweile jeder erwartet, den ich kenne, der sich mit Finanzen auskennt)könnte man in einem Wirtschaftsraum (zumindest lokal) folgendes Gedankenexperiment machen:
Was wäre, wenn jeder so weitermacht wie bisher (vielleicht ein bisserl noch mehr macht), ohne Geld zu verlangen.
Es würde nicht auffallen, dass die Währung zusammengebrochen ist.
Man könnte vielleicht als Übergang einfache E/A-Konten führen, damit man den Überblick hat ...

Kommentare:

  1. Ja, das wäre vermutlich der beste Vorschlag und würde, denke ich, für eine Übergangszeit auch funktionieren.

    Natürlich müssten wir gleichzeitig einiges anders machen, zb die Kraftstoffe, die heute vom Öl abhängen, durch die anderen Lösungen, die ja auch schon existieren, ersetzen.
    Weiters müsste man andere Materialien nehmen, die jeweils zur Produktion gerade nicht besorgt werden können ohne Geld...

    AntwortenLöschen
  2. Es ist ja wirklich interessant, dass diese Idee auch schon von einer "Partei" aufgegriffen wurde:
    Die "Violetten" rufen sogar zu einer Unterschriftenaktion aus ...
    http://www.die-violetten.at/Tag_der_Freiheit.doc

    AntwortenLöschen